Teamevent im Lounge-Kino in Zürich

Teamevent im Lounge-Kino in Zürich

Besammlung im Grossraumbüro: Es folgten Anweisungen, wohin die Reise gehen sollte. Weitere Details blieben geheim. So machen die das immer, Kurt und Jonas.

Am Bahnhof Zürich stiegen wir um. Nach nur 1 Station verliessen wir den Zug an der Haltestelle Zürich Hardbrücke. Ein kleiner Fussmarsch zwischen den hohen Gebäuden führte an Pubs vorbei. Was? Wieso nicht ins Pub? Sieht doch schön schummrig aus da drin…. Wo würden wir bloss hingebracht?

Vor einem Lounge-Kino blieben wir stehen und traten ein. Wow! Speziell und einladend treffen es gut. Nach der Abgabe der Jacken durften wir uns etwas Beliebiges zum Trinken bestellen. Zeit also für ein Cüpli, Aperol Spritz oder Bier.

An Stehtischen formierten sich kleine Gruppen. Man plauderte, knabberte Chips, wurde in farbiges Licht eingetaucht, das von den Decken auf uns herab leuchtete. Entspannung pur.

Dann hiess es, wir könnten Platz nehmen. Diverse Zweier-Sofas mit vielen Kissen, zum bequem Sitzen oder sogar liegen, durften nun beschlagnahmt werden. Sofort liessen wir uns in die Kissen sinken. Während auf der Leinwand Musikvideos eingeblendet wurden und wir versuchten den Sänger zu erraten, wurden uns kleine Häppchen als Vorspeise serviert. Es war köstlich. «Food porn» durfte nicht fehlen.

Irgendwann wurde das Licht abgestellt und der Film startete. Wir schauten «Die unglaubliche Reise des Fakirs» auf Englisch mit deutschen und französischen Untertiteln, wie es sich gehörte. Gleiche Voraussetzungen für alle.

Dann pausierte der Film, damit der Hauptgang serviert werden konnte. Unsere Vegetarier mussten sich gedulden, denn bei der Bestellung im Vorfeld kam es anscheinend zu Missverständnissen. Nichtsdestotrotz, der Fehler konnte behoben werden. Und dennoch: Fleischlose Häppchen wurden mit anderen Gerichten untereinander getauscht. Man half, wo man konnte. Und mochte jemand sein Schälchen nicht ganz aufessen, gab es immer noch eine hungrige Seele, die gerne half.

Das Licht ging wieder aus, der Film startete erneut. Die gemütlichen Sofas liessen einen vergessen, dass uns irgendwann an diesem Abend noch die Zugfahrt nach Hause drohte. Als der Film fertig war, war wieder Zeit für Gespräche und Smalltalk. Die einen unterhielten sich über Kosmetik, die anderen über Snapchat.

Das servierte Dessert inkl. Kaffee oder Espresso mundete hervorragend. Doch schon bald hiess es, die Verbindungen von Zürich Hardbrücke nach Zürich HB seien problematisch, wir sollten uns frühzeitig zum Hauptbahnhof begeben, damit noch genug Zeit da wäre, den richtigen Zug für die Heimfahrt zu erwischen.

Am Bahnhof rannten einige los, andere begaben sich aufs Gleis, der Rest wie Lemminge hinterher. Das alles nur um festzustellen, dass der Zug bereits abgefahren war. Unsere Gruppe löste sich in kleinere Grüppchen auf, um die Wartezeit totzuschlagen wurde der Bahnhof durchstreift. Schlussendlich nahm jeder seinen Zug.

Der Morgen danach? Einige kamen ins Büro, andere hatten frei. Vielleicht übernachtete auch jemand am Zürcher Hauptbahnhof um seinen Rausch auszuschlafen? Spass beiseite.

Danke Jonas und Kurt für diesen tollen Event, auch wenn ihr jedes Mal ein Geheimnis daraus macht!